Ortsverein pflegt traditionelles Herbsttreffen

Veröffentlicht am 19.10.2018 in Veranstaltungen

Kreisvorsitzender Denis Alt, Michael Faber, Hans-Jürgen Hirsch, Norbert Alt, OV-Vorsitzender Klaus Stein

„Manche Menschen sind über Jahrzehnte Gesicht der SPD“, hat der Kreisvorsitzende und hiesige Landtagsabgeordnete Denis Alt beim gut besuchten Herbsttreffen der Monzinger SPD hervorgehoben. Ihnen gebühre Anerkennung. Diese wurde im Gemeindesaal des Nahedorfes Hans-Jürgen Hirsch für zehn Jahre, Michael Faber für 25 Jahre und Norbert Alt für 30 Jahre Parteizugehörigkeit zuteil.

Gemeinsam mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Klaus Stein ehrte Alt die langjährigen Mitglieder.

Alt ließ es sich nicht nehmen, auch auf die derzeitige Situation seiner Partei zu sprechen zu kommen. Die Gesamtpartei befinde sich in einer extrem schweren Lage. Das könne nicht zufrieden stimmen. „Das Wichtigste, was einen Politiker auszeichnen muss, ist die Glaubwürdigkeit. Da es gehört auch dazu, dass man sagt, was nicht gut läuft. Und trotzdem gibt es auch einige sehr gute Projekte der Bundesregierung“, so Alt. Er benannte das Gute-Kita-Gesetz oder die gegen die Union durchgesetzte Parität der Krankenkassenbeiträge.

Im Land werde nun erstmals ein Haushalt debattiert, der bereits im Plan ohne Kredite auskomme, obwohl es weiterhin wichtige Investitionen in die Bildung, den Straßenbau oder auch die Polizei gebe. Stein thematisierte auch die aktuelle Arbeit im Monzinger Rat, wo in näherer Zukunft einiges ansteht. Ein neues Feuerwehrhaus lässt ein anderes Gebäude frei werden. „Wir werden darüber sprechen müssen, was wir aus dem bisherigen Feuerwehrhaus machen“, verdeutlichte er.

Auch auf die neuesten Planungen eines weiteren Neubaugebiets kam er zu sprechen. Beides werde eine Rolle im Rat spielen, der im Mai gewählt wird. Der Ortsverein ist bereits dabei, eine starke und ausgewogene Liste aufzustellen und sich auf die Kommunalwahlen vorzubereiten. Dass die von der SPD unterstützte Planung einer Gemeindescheune geplatzt war, ärgerte den Genossen ebenso wie viele Anwesende.

 

Für Sie im Landtag: Markus Stein


 

Termine in Monzingen

Veranstaltungen 2019

Counter

Besucher:1125982
Heute:10
Online:1

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info