Gesang hat wohl doch Zukunft

Veröffentlicht am 25.05.2009 in Veranstaltungen

Bei der Sängerlust stand der Nachwuchs wie selbstverständlich ganz vorne.Foto: Manfred Petzholdt

25.05.2009 - NUSSBAUM (mp).
Begeisternder Musikabend in Nußbaum
"Legen Sie sich entspannt zurück, vergessen Sie all ihre Sorgen und genießen Sie einige schöne Stunden bei wunderschöner Musik", so die freundliche Aufforderung von Anja Bender, der Vorsitzenden des Gesangvereins "Sängerlust" Monzingen, zum Konzert im Dorfgemeinschaftshaus Nußbaum.
Gerne folgen die Zuhörer dieser Aufforderung. Was dann zweieinhalb Stunden zu hören und zu sehen war, ist ohne Übertreibung als Konzert der Extraklasse zu bezeichnen.

Dabei wurde deutlich, dass der Gesang in der Region durchaus gute Zukunftsaussichten hat. Wer dieses Konzert gesehen hat, dem ist es um die Zukunft der Musik sicherlich nicht bange: Jung und Alt fröhlich beim Gesang vereint.

Als etwa "Lisas Jungs und Mädels" gemeinsam mit der Sängerlust "Ich wollte nie erwachsen sein" anstimmten, da war nicht zu übersehen, dass viele Zuhörer verstohlen einige Tränen verdrückten. Vorsitzende Bender gestand denn auch, dass sie schon mal bei den Proben ganz ergriffen war und zum Taschentuch greifen musste.

Das Thema des Konzertes "Singen macht Freu(n)de" war passend gewählt, denn mit solchen Konzerten verbreiten die Chöre Freude und machen sich natürlich auch Freunde.

Mit "Zum Tanze da geht ein Mädel" stimmte die Monzinger Sängerlust unter der Leitung von Sandra Weiss auf das Konzert ein. Dann der Auftritt von KaliMar, dabei steht die Abkürzung für Katharina, Lisa und Markus. Die beiden jungen Frauen sind die Töchter der Vorsitzenden Anja Bender. Musikalische Talente, die von Sandra Weiss unterrichtet werden. Besonders beim Vortrag "Dear Mr. President" war es still im Saal. Das Lied ist ein offener Brief an den Ex-US-Präsidenten Georg Bush.

Im Gegensatz dazu der mitreißende fröhliche Auftritt der S(w)inging People. Mit dem bekannten Song von Phil Collins "You´ll be in my heart" und "When you believe" von Mariah Carey & Whitney Houston begeisterten sie die Zuhörer. Der Auftritt von Sandra Weiss als Solistin, begleitet am Piano von Gerhard Wöllstein, "Ich fühle wie du, ich kann dich auch ohne Worte verstehen" aus Tabaluga, rührte an.

Danach brachte die Sängerlust die Zuhörer mit dem Peter Maffay-Hit "Über sieben Brücken musst du gehn" zum Mitklatschen und Mitsingen. Als S(w)inging People mit Konzertausschnitten von Andrew Lloyd Webber begann, konnte man nur staunen. Die Palette reichte dabei bis zu "Don´t cry for me Argentina". Einen Oscar für den besten Filmsong gab es für Moon River, für die Sängerlust eine Premiere: Zum ersten Mal trugen sie dieses Lied in deutscher Sprache vor, begleitet an der Gitarre von Jürgen Disselhoff.

Eine Klasse für sich ist der MGV Chorgemeinschaft-Monzingen Weiler bei der Tritsch-Tratsch-Polka von Johann Strauß. Das ist ein Stück wie geschaffen für Männerchöre. Temperamentvoll sangen die Männer "Hurra, hurra, der neu Tag ist da". Beim Hurra wurde begeistert mitgeklatscht, und um eine Zugabe kam die "Boy Group" von Gerhard Wöllstein nicht herum. Sandra Weiss kam dann mit der Weinflasche als Solistin bei "Egon, ich hab ja nur aus lauter Liebe zu dir ein Glas zu viel getrunken". Ein weiterer Auftritt von KaliMar mit "Liebe ist alles", einem feinfühligen Lied von Rosenstolz, rundete alles ab.

Der Abschluss eines begeisternden Konzertabends blieb dann der Sängerlust überlassen, mit "Halleluja" und dem berühmten Abba-Titel "Chiquitita".

 

Für Sie im Landtag: Markus Stein


 

Termine in Monzingen

Veranstaltungen 2019

Counter

Besucher:1125982
Heute:4
Online:1

WebsoziInfo-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info