Hans Dirk Nies in Monzingen

Veröffentlicht am 25.01.2017 in Ortsverein

Für seinen Besuch in Monzingen nahm sich unser Landratskandidat mehr als zwei Stunden Zeit. Nach einem kleinen Rundgang durch den historischen Ortskern folgte ein ausführliches Bürgergespräch im Rathaus der Ortsgemeinde Monzingen. Mit dabei waren auch  Ortsbürgermeister Eckert, Rats-und Ausschussmitglieder, sowie Dr. Joe Weingarten und MdL Dr. Denis Alt.

Thematisch ging es um die Wünsche der Ortsgemeinde für eine zukunftsorientierte Innendorfsanierung und den Erhalt von Lebensqualität. Ortsbürgermeister Eckert und Klaus Stein, SPD Fraktionsvorsitzender im OG-Rat,  erläuterten exemplarisch, wie  sich Gemeinderäte eine Entwicklung im historischen Ortskern vorstellen und welche Unterstützungen man sich wünscht, um Leerstände zu beseitigen und möglicherweise auch Parzellen neu zuzuschneiden. Ortsbürgermeister Eckert: „Bei der jetzt auslaufenden Stadtsanierung haben wir ein Büro, dessen Mitarbeiter wir sagen, was wir möchten, und sie beraten uns oder bereiten die notwendigen Anträge vor. Genau das brauchen wir, auch für die künftigen Maßnahmen.“

Dabei wurde im Gespräch auch deutlich, dass eine Innendorfentwicklung für die Monzinger auch mit der Sanierung ihrer Festhalle verbunden sein muss. Ein kurzfristigeres Ziel könnte hingegen ein moderater Umbau des evangelischen Gemeindehauses sein. „Dieses Haus ist zentral und wird u.a. von den Vereinen genutzt, weil wir keine Alternative haben“, erklärte Klaus Stein beim Rundgang. Die Herrichtung adäquater  Toilettenanlagen im Erdgeschoss könnte hier ein Anfang sein. Ortsbürgermeister Eckert  wünscht sich hierzu eine Kooperation mit der Kirchengemeinde, um den zentralen Ort möglichst auch barrierefrei nutzbar zu machen. Mit Blick auf die Umsetzung der Vorhaben,  boten Dirk Nies, Dr. Joe Weingarten und Dr. Denis Alt ihre Hilfestellung an. 

 

Wahlergebnisse 2017

Wahlergebnisse BTW 2017

SPD Mitglied werden








 

Für Sie im Landtag

Termine in Monzingen

Veranstaltungen 2017

Counter

Besucher:1125982
Heute:16
Online:1

WebsoziInfo-News

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

08.11.2017 20:23 Wichtiges Urteil für die Rechte intersexueller Menschen
Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Verfassungswidrigkeit der Beschränkung von Geschlechtseinträgen in das Geburtenregister festgestellt und damit ein klares Zeichen für die Rechte von trans- und intersexuellen Menschen gesetzt. Die SPD-Bundestagsfraktion spricht sich darüber hinaus für eine weitere gesellschaftliche Stärkung aus. „In einem heute veröffentlichten Beschluss fordert das Bundesverfassungsgericht die Möglichkeit der Eintragung eines dritten Geschlechts

Ein Service von websozis.info