1,2 Millionen für Schulen

Veröffentlicht am 19.01.2018 in Landespolitik

Zwölf Schulen im Landkreis Bad Kreuznach erhalten Landesmittel aus dem aktuellen Schulbauprogramm. Rund 1,2 Millionen Euro verteilen sich auf alle Schularten im Kreis und ermöglichen den Schulträgern verschiedene Bauprojekte. Dazu gehören Umbau oder Erweiterung von Sportanlagen, Mensa, Küche oder auch moderner Brandschutz. Dies teilte jetzt unser Landtagsabgeordneter Dr. Denis Alt mit.

 

Er freut sich mit den Verantwortlichen, dass die Schulen unmittelbar von den Landeszuschüssen profitieren. „Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung unserer Schullandschaft vor Ort und hilft den Schulträgern. Damit einher geht auch eine Verbesserung der Lernbedingungen für unsere Schülerinnen und Schüler sowie der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte“, so Denis Alt. Förderbescheide gibt es für folgende Schulen: Realschule plus am Rotenfels, Ebernburg, 90 000 Euro; Berufsbildende Schule (TGHS), 140 000 Euro; Realschule plus Crucenia, 170 000 Euro; Gymnasium am Römerkastell, 80 000 Euro; Stadtmauer-Gymnasium, 130 000 Euro; Berufsbildende Schule (Wirtschaft), 80 000 Euro; IGS Sophie Sondhelm, 80 000 Euro; Lina-Hilger-Gymnasium, 80 000 Euro; Grundschule Planig, 100 000 Euro (alle Bad Kreuznach); Realschule plus und Grundschule Bad Sobernheim, 80 000 Euro; Realschule plus Meisenheim, 80 000 Euro; Grundschule Monzingen, 85 000 Euro; Die Gesamtfördersumme beträgt 1,195 Millionen Euro. Landesweit werden 414 Bauvorhaben mit mehr als 50 Millionen Euro gefördert.

 

Wahlergebnisse 2017

Wahlergebnisse BTW 2017

SPD Mitglied werden








 

Für Sie im Landtag

Termine in Monzingen

Veranstaltungen 2017

Counter

Besucher:1125982
Heute:47
Online:1

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info